Hilfsprojekte in Jaipur und Umgebung (Indien)

Galta, Garribedas und Navjeevan

Durch unsere Hilfe können die ca. 160 Einwohner in den Lepra - Ashrams (Ashram: Lebensgemeinschaft) Galta, Garribdas und Navjeevan ein menschenwürdiges Leben führen. Absolute Priorität hat dabei die medizinische Versorgung. Dazu gehört neben der Verabreichung von Medikamenten, das notwendige Desinfizieren und Wickeln der Wunden und Geschwüre. Diese Geschwüre können unbehandelt zum Verlust der Gliedmaßen führen.

Die von der Lepra befallenen Augen werden operativ behandelt. Die Kosten für eine solche Operation liegen zwischen 35 und 50 €.

Für die verstümmelten Füße werden spezielle Schuhe Gummi hergestellt, um sie vor Verletzungen und die dadurch bedingten Geschwüre zu schützen.

Zur körperlichen Gesundung gehört für uns auch die Vermittlung und Wiederherstellung des Selbstwertgefühls. Nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ errichteten wir eine Web-und Druckfabrik in der die geheilten Leprakranken, an speziellen Webstühlen Tischdecken, Sets und Teppiche produzieren. Diese Produkte werden auf lokalen Märkten und in Deutschland verkauft. Diese Arbeit gibt ihnen ihre Würde und das Selbstwertgefühl zurück.

Patienten, die nicht mehr in der Lage sind zu arbeiten, bekommen monatlich eine kleine Rente ausgezahlt.

Die Kinder von Leprakranken enden ohne Unterstützung oft als Bettler oder in der Prostitution. In den Ashram Schulen bekommen die Kinder ihre Grundschulausbildung. Für den Unterricht an weiter führenden Schulen kommen wir für alle Unkosten auf - wie Schulgeld, Uniform und Lernmaterialien. Durch die Ausbildung bekommen sie Selbstbewusstsein und die Chance auf eine eigene Existenz.

Ramgarh Rehabilitations- und Reintegrationszentrum

In unserem Rehabilitations- und Reintegrationszentrum werden die Patienten therapiert und erhalten eine Ausbildung. Je nach Fähigkeit werden sie in der Autowerkstatt, in der Schneiderei, in der Herstellung von Räucherstäbchen, am Computer, im Ackerbau oder in der Viehzucht geschult. Nach dem Training bekommen sie z.B. eine Grundausstattung, z.B eine Nähmaschine, mit auf ihren Weg, um eine almosenfreie Existenz zu gründen.

Des Weiteren kümmert dich das Ramgarh Team um unser Projekt für die Frauen der umliegenden Dörfer. Um deren Stellung und Selbstbewusstsein zu stärkten werden die Frauen im Schneiderhandwerk trainiert. Im Anschluss des Workshops bekommen sie eine Nähmaschine, die ihnen ein unabhängiges Leben sichert.

Vorsorge Team

Parallel zur stationären Behandlung führen wir ein Vorsorgeprogramm durch. Ein Team von Ärzten und Helfern sucht in den Dörfern und Slums nach möglichen Lepra- und Tuberkulosepatienten, verabreicht Medikamente und informiert über Hygiene- und Vorsorgemassnahmen. So werden die Patienten im Anfangsstadium der Erkrankung gefunden und vor schweren Folgeschäden bewahrt.